Viel Spaß beim sicheren Osterfeuer

Das Osterfeuer gehört wie das Ostereierfärben zu den Osterbräuchen. Mit dem Feuer gedenken wir der Wiederauferstehung des Heilands und gleichzeitig dem Wiedererwachen der Natur. Jeder nimmt Ostern und die Osterbräuche anders wahr und hat seine eigenen Gedanken dabei. Uns ist wichtig, dass bei diesem schönen Brauch weder Menschen noch Tiere noch die Natur Schaden erleiden. Darum beachten Sie bitte unsere Hinweise.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Osterfeuer und hoffen, dass Sie ein schönes, sicheres Osterfest mit Ihrer Familie feiern können.

 

 

Unsere Osterfeuer - Checkliste:

Vorher informieren

Feuer anmelden oder anzeigen (zuständige Behörde in der Regel das Ordnungsamt). Hierdurch werden Fehleinsätze der Feuerwehr (Achtung: Unter Umständen gebührenpflichtig) vermieden.

In den meisten Fällen sind öffentliche Feuer statthaft, die dem Brauchtum dienen, und von einer Gemeinschaft veranstaltet werden.

Was darf brennen

Nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes trockenes Holz verwenden – der Umwelt zuliebe. Kein Abfall in das Feuer (Autoreifen, Sperrmüll, Plastik, Gartenabfälle usw.).  Der Verstoß gilt als Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldstrafe bis zu 50.000 Euro bestraft werden.

Tiere vor dem Feuertod schützen

Brennmaterial kurz vor dem Anzünden umschichten, damit das Feuer nicht zur tödlichen Falle für Tiere wird, s.

 http://www.wildvogelhilfe.org/aktuell/osterfeuer.html.

Ein Osterfeuer braucht Platz!

Halten Sie ausreichend Sicherheitsabstände ein wie z.B.:

Gebäude: 15 Meter

Landwirtschaftlich genutzte Flächen: 20 Meter

Waldflächen: 100 Meter

Flugplätze: 1,5 Kilometer

Örtliche Regelungen sind zu beachten! Nachbarn dürfen nicht belästigt werden.

Gefahr vermeiden!

Offenes Feuer immer beaufsichtigen. Geeignete Löschmittel wie Wasser vorhalten, Brandwache stellen. Örtliche Feuerwehr möglichst beteiligen. Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst freihalten.

Vorsicht beim Anzünden: Brennbare Flüssigkeiten als Brandbeschleuniger bergen ein hohes Risiko!

Achten Sie auf die Hauptwindrichtung. Bei feuchter Witterung und starkem Wind auf das Feuer verzichten.

Brennen Sie nicht zu viel Material auf einmal ab. Außer Hitze und Rauch Gefahren durch Funkenflug berücksichtigen.

Kinder und Menschen mit besonderem Hilfsbedarf bedürfen erhöhter Aufmerksamkeit. Feuer fasziniert, viele unterschätzen die Gefahr.

Als Veranstalter bzw. Zuständiger die Feuerstelle erst verlassen, wenn sie komplett erkaltet ist.

Im Notfall!

Gerät das Feuer außer Kontrolle, sofort die Feuerwehr über Notruf 112 alarmieren.

Bei Verbrennungen: Notruf 112 veranlassen.

Bis zur Schmerzlinderung wenige Minuten mit Wasser kühlen, der gesamte Körper darf nicht unterkühlt werden (Achtung: kein eiskaltes Wasser). Bei Verbrennungen im Gesicht z.B. mit feuchten Tüchern kühlen. Brandblasen nicht öffnen. 

Zurück