Neuigkeiten

Aufzüge im Brandfall nutzen: Wie geht das?

Welche Anforderungen muss ein Aufzug erfüllen, damit Menschen mit Behinderung ihn im Brandfall nutzen können? Wie kann verhindert werden, dass giftiger Brandrauch zu Menschen mit Hilfebedarf gelangt? Wie müssen Mitarbeiter von sozialen Einrichtungen bzw. sozialen Diensten im Brandschutz und in der Menschenrettung ausgebildet werden, damit niemand zu Schaden kommt?

Die Antworten auf diese Fragen und viele interessante Praxisbeispiele tauschten Fachleute von sozialen Einrichtungen und Diensten sowie aus dem Brandschutz am 10. und 11. Juni 2016 in Kelkheim (Taunus) aus. Die MISSION SICHERES ZUHAUSE veranstaltete die Fachtagung „Brandschutz für Menschen mit Hilfebedarf“.

Die Resonanz der Teilnehmern war sehr positiv wie Zitat:„Sie haben eine beeindruckende Veranstaltung geboten! Danke!“. Von 25 Feedbackbögen gaben z.B. alle an, Veranstaltungen der Mission Sicheres Zuhause weiter zu empfehlen, so gut wie alle haben Neues gelernt. Von den Themen gefielen den Teilnehmern besonders gut die Praxisbeispiele, der Bericht über ein Brandereignis und  die Vorstellung technischer Rettungsmöglichkeiten.

Nach wie vor muss diese Prävention engagiert vorangetrieben werden, damit schlimme Brandunfälle verhindert werden. Die MISSION SICHERES ZUHAUSE freut sich daher, diese Fachtagung im Juni 2017 in Kelkheim fortzusetzen.

Zum Rückblick auf die Fachtagung.

Blick in den Vortragssaal

Neues Material zur Brandschutzaufklärung für Flüchtlinge und Asylbegehrende

Sind Flüchtlinge sicher vor Bränden geschützt? Werden ausreichend Schutzmaßnahmen getroffen? Bei den INFO-TABS (Informationstagen Brandschutz) im April 2016 in Weinheim wurden auf Einladung der MISSION SICHERES ZUHAUSE und der Feuerwehr Weinheim diese Themen vertieft und neues Material besprochen. Als Ergebnis der INFO-TABS 2016 stehen jetzt erste neue Materialien zum Brandschutz für Menschen mit Migrationshintergrund zur Verfügung:

Die anschaulichen und leicht verständlichen Poster "Es brennt in meinem Zimmer/ es brennt vor meiner Wohnung" der MISSION SICHERES ZUHAUSE liegen in einer arabischen Fassung vor, die von einem allgemein vereidigten Übersetzer und Dolmetscher für arabisch geprüft wurde.

Viele Einrichtungen und Feuerwehren warten bereits sehnsüchtig: Die bei den INFO-TABS 2016 erstmals vorgestellten neuen Filme zur Brandschutzaufklärung von Flüchtlingen sind gerade brandheiß aus der Fertigung eingetroffen. Es ist leichter, 100-mal den Film zu zeigen als 100-mal die gleiche Brandschutzaufklärungsmaßnahme mit Hilfe von Dolmetschern durchzuführen!

Weitere Informationen und die Online-Bestellung finden Sie hier im Internet-Shop. Ein Poster kostet 0,07 Cent, ein Film mit der Privathaushalt-Lizenz z. B. 5,95 Euro brutto.

Brandschutz für Kinder

Kinder müssen unter Aufsicht an Feuer herangeführt werden sowie lernen, wie Brände verhindert werden. Und im Falle eines Brandes müssen alle Beteiligten, Kinder, Pädagogen und Einsatzkräfte, wissen, was zu tun ist. Das Seminar in March fand sehr positive Resonanz, die Veranstaltung war seit Monaten ausgebucht. Insgesamt 100 Personen verfolgten mit großem Interesse die Vorträge und bearbeiteten in Gruppen äußerst engagiert einzelne Aspekte des Themas.

Der Kreisfeuerwehrverband Breisgau-Hochschwarzwald (KFV) als Mitveranstalter hatte im letzten Jahr einen neuen Brandschutzerziehungsanhänger beschafft, der allen Feuerwehrangehörigen des KFV zur Verfügung gestellt wird. Mit dem Seminar sollten u.a. die Feuerwehrangehörigen des Kreises in die Lage versetzt werden, mit dem Material zu arbeiten.

Zuerst führte Herr Kreisbrandmeister Axel Widmaier in die Grundlagen des Brandschutzes in Kinder-Tageseinrichtungen und Schulen ein: Entscheidend ist der organisatorische Brandschutz, also der Faktor Mensch. Gerade den Angehörigen der Feuerwehr kommt hier eine besondere Funktion als Brandschutzexperten bei der Vermittlung von Wissen zu. Anschließend wurde in mehreren Gruppen das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven vertieft: Von der Feuerpädagogik über Experimente zum Nachmachen bis hin zum Feuerwehrangehörigen, der Brandschutzerziehung mit Kindern durchführt. Abschließend wurden Erfahrungen der Leitstelle mit Notrufen und Kindernotrufen vorgestellt sowie ein Überblick über Konzepte und Material gegeben.

Das Feedback der TeilnehmerInnen war sehr konstruktiv mit vielen Anregungen und Vorschlägen: 81 Feedback-Bögen wurden abgegeben. Alle Teilnehmer bewerteten das Seminar positiv mit einem lachenden Smiley, es gab keinen mittleren und weinenden Smiley. Besonders gut kamen die Workshops wie z. B. Experimente an, dieser Workshop gefiel fast 60 Teilnehmern sehr gut.

Das Seminar richtete sich an BrandschutzerzieherInnen der Feuerwehren, Leiter*innen von Kinder-Feuerwehren und Mitarbeiter*innen von Tageseinrichtungen für Kinder und Schulen. Veranstalter waren der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Breisgau-Hochschwarzwald und die MISSION SICHERES ZUHAUSE mit Unterstützung der Feuerwehr March.

Zum Rückblick auf das Seminar in March

MISSION SICHERES ZUHAUSE auf der FeuerTRUTZ-Fachmesse 2016

FeuerTRUTZ-Messe und Kongress wachsen weiter: Über 6.000 Messebesucher und 245 Aussteller sowie rund 1.150 Kongressteilnehmer nahmen dieses Jahr am 18. und 19. Februar 2016 in Nürnberg am größten Branchentreffen im Brandschutz teil.  MISSION SICHERES ZUHAUSE stellte wie in den Vorjahren Aktivitäten, Material zur Brandschutzaufklärung und aktuelle Entwicklungen vor. Am Gemeinschaftsstand des DIvB (Deutschen Institutes für vorbeugenden Brandschutz) wurden viele anregende Gespräche geführt, Anregungen und Ideen ausgetauscht. MISSION SICHERES ZUHAUSE nahm als Partner des DIvB an der Fachmesse teil.

Auf riesiges Interesse stießen unsere neue Entwicklungen zu Lehrmaterial für die Brandschutzaufklärung von Flüchtlingen (in Kürze in unserem Shop). Auch "Klassiker" wie Brandschutzerziehung für Kinder mit der interaktiven DVD "Feuer und Flamme für die Feuerwehr" (mit Filmen und Lernprogramm), neue Entwicklungen von Lehrmaterial für Menschen mit geistiger Behinderung, uva. wurden gerne den Fachbesuchern erläutert.

Brandschutz für Menschen mit Hilfebedarf sowie für Flüchtlinge wurden auch als Thema von Fachvorträgen des Brandschutzkongresses vertieft. Die Bedeutung des organisatorischen Brandschutzes in diesen Bereichen wird immer deutlicher.

Mit vielen Verbänden und Personen wurden bestehende Beziehungen gepflegt und vertieft. Neue Kontakte und Beziehungen wurden geknpüft. Diese Vernetzungen werden uns weiterhin helfen, unser großes Ziel besser zu erreichen: Brandopfer zu vermeiden bevor es brennt!

Mitglieder der Mission Sicheres Zuhause im Gespräch mit Fachbesuchern

 

Informationstage Brandschutz: INFO-TABS am 15./16.04.2016 in Weinheim

Sind die Flüchtlinge trotz ihrer großen Zahl sicher vor Bränden geschützt?
Werden ausreichend Schutzmaßnahmen getroffen?

Unter Moderation von Ralf Siegelmann, Rhein-Neckar Fernsehen, diskutieren hierzu Fachleute aus der Flüchtlingshilfe und im Brandschutz wie z. B. der baden-württembergische Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement, Hermann Schröder. Diese Podiumsdiskussion ist nur ein Teil des spannenden und informativen Programms, dass bei den INFO-TABS 2016 die Teilnehmer/innen aus allen Teilen Deutschlands erwartet: Nach einem Impuls-Vortrag <„Brandschutz-light“ bei der Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbegehrenden?> von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Dietmann werden sieben hochaktuelle Themen in Workshops z. B. anhand von Praxisbeispielen vertieft. Eine Filmvorführung und ein Kurzvortrag zu Erfahrungen von vor Ort aus einem jordanischem Flüchtlingslager sowie die Vorstellung der Ergebnisse der Workshops runden die Veranstaltung ab.

Die INFO-TABS finden am 15. und 16. April 2016 in Weinheim statt. Veranstalter sind MISSION SICHERES ZUHAUSE e.V. und die Feuerwehr Weinheim. Um eine qualitativ hochwertige Veranstaltung sowie eine familiäre und angenehme Arbeitsatmosphäre zu gewährleisten, ist die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Die Online –Anmeldung zu den INFO-TABS, den Veranstaltungsflyer mit dem Programm sowie weitere Informationen finden Sie hier.